Marderschäden am Auto oder im Haus

Steinmarder im Auto Foto:NABU-Jürgens
Steinmarder im Auto Foto:NABU-Jürgens

Verursacht ein Marder Bissschäden an Autokabeln gibt es inzwischen im Autohandel Schutzschläuche zu kaufen, die über die Kabel gezogen werden.

Hochspannungs-Abwehrgeräte versetzen dem Eindringling einen leichten elektrischen Schlag und vertreiben auf diese Weise.

Hilfreich sollen auch duftende WC-Steine im Motorraum sein.

Die einfachste und oft bewehrte Lösung ist allerdings ein Stück Maschendraht, vielleicht in einem Holzrahmen eingefasst (ca. 1,5 qm groß), welches auf den Boden unter den Motorraum gelegt wird, da ein Steinmarder es vermeidet über ihm unbekannte Gegenstände zu laufen.

Diese Lösung ist zwar etwas unbequem, da man immer wenn man das Auto benützt sich nach dem Gitter bücken muß, es ist aber die preiswerteste und sicherste Methode um Schäden vorzubeugen, zumindest vor der eigenen Haustüre.

Beachten sie aber bitte : eine hundertprozentige Garantie gibt es nicht !

 

Wenn ein Marder sich in ihrem Haus befindet sehen sie sich erst einmal an, ob  tatsächlich Schäden für sie entstehen.

Marder beziehen Reviere, vertreiben sie "ihren" Marder erfolgreich, wird der nächste nicht lange auf sich warten lassen.

Um Marder aus Dächern zu vertreiben hilft oft schon laute Musik durch ein Kofferradio oder ständiges, grelles Licht (bitte nicht im Frühjahr wenn das Tier Nachwuchs hat!).

Langfristig hilft nur, ihr Haus rundherum abzudichten. Spalten von mehr als 5 cm reichen einem Marder bereits um einzudringen.