Dohlen in Überlingen-Goldbach

Molassefelsenkolonie Foto: Ernst Auer
Molassefelsenkolonie Foto: Ernst Auer

Während der Rasterkartierung der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Bodensee konnten in den Jahren 1990 bis 1992 noch etwa 236 Brutpaare von Dohlen im Bodenseegebiet kartiert werden.

 

Der Verlust alter, höhlenreicher Bäume, die Sanierung von Kirchen und anderen historischen Gebäuden, Sanierungen an Türmen und Stadtmauern und die direkte Zerstörung von Brutplätzen durch den Menschen, haben die Dohlen vielerorts verschwinden oder die Bestände dramatisch abnehmen lassen.

 

Eine große Besonderheit stellt daher die Felskolonie bei Überlingen-Goldbach im Landschaftsschutzgebiet Bodenseeufer dar.

 

Die Überlinger Ortsgruppe des Naturschutzbund Deutschland e.V.(NABU) hat in die Goldbacher Molassefelsen Spezialkästen für die seltenen Dohlen aufgehängt.  Gefertigt wurden zahlreiche der Dohlenkästen von Schülern der Franz-Sales-Wocheler Schule aus Überlingen, die diese Naturschutzaktion somit tatkräftig unterstützten.

 

Die Nisthilfen wurden gut angenommen - und das nicht nur von Dohlen, sondern auch von einem Schleiereulen-Brutpaar und von  ebenfalls darin brütenden Turmfalken.

 

 

Molassefelsen Sipplingen / Foto: Ernst Auer
Molassefelsen Sipplingen / Foto: Ernst Auer