Die Geschichte der NABU-Gruppe Überlingen

Erste Mitgliedschaft für das Jahr 1901 belegt

 

Das eigentliche Gründungsjahr der NABU-Gruppe in Überlingen am Bodensee liegt zwischen dem 1. November 1911 und dem 30. September 1913.

 

Das erste Gründungsmitglied - als ältester, nachweisbarer Eintrag  - war Pfarrer Ansel aus Überlingen, mit einem Mitgliedsbeitrag von 0,50 Pfennigen im Jahr 1901. Weitere Mitglieder folgten, die den Grundstock zur Gründung der Gruppe Überlingen legten, darunter ein Apotheker mit Namen Hähnle, ebenfalls aus Überlingen.

 

Belegt ist im Jahr 1931 eine Spende von 5 DM von Oberforstmeister Prof.Dr. Schinzinger und eine Spende der Bezirkssparkasse Überlingen von 10 DM. Besagter Prof. Dr. Schinzinger war eng mit der NABU-Gründerin Lina Hähnle befreundet und er traf sich mit ihr und ihrer Familie auch privat in Stuttgart.  Beispielsweise in diesem Online-Dokument ist der Name Prof.Dr. Schinzigers im Zusammenhang mit dem NABU erwähnt. 

 

Durch den zweiten Weltkrieg gingen leider viele Archive verloren, so dass weitere historische Dokumente zum NABU Überlingen erst wieder ab 1967 zu finden sind.

  

Wir danken dem BfV/DBV-Privatarchiv Jürgen M.Simon aus Remseck für die Recherchen und die Bereitstellung von Belegquellen.



Anfänge des Naturschutzbund Deutschland e.V.

Die Geschichte begann mit Lina Hähnle

Lina Hähnle
Lina Hähnle

Der NABU wurde 1899 in Stuttgart von Lina Hähnle als "Bund für Vogelschutz" (BfV) gegründet.

 

Von 1938 bis 1945 als "Reichsbund für Vogelschutz" gleichgeschaltet, erfolgte ab 1946 der Wiederaufbau als BfV. 1965 benannte sich der Verband in "Deutscher Bund für Vogelschutz" (DBV) um und untergliederte sich in Landesverbände.

 

Im Jahr 1990 fand der Zusammenschluss mit den - in der ehemaligen DDR neu gegründeten - Landesverbänden zum Naturschutzbund Deutschland (NABU) statt. 

 

 

Wer mehr über die Vereinsgeschichte des NABU Deutschland erfahren möchte, findet die gesamte Chronik sowie weiteres Wissenswertes auf der Webseite des Bundesverbands.

 

 


Die Organisationsstruktur des NABU

Heute setzen sich mehr als 460.000 NABU-Mitglieder und -Förderer für die Natur ein. Sie sind in rund 1.500 lokalen Kreisverbänden und Gruppen in ganz Deutschland organisiert und vornehmlich ehrenamtlich tätig.

In den Landesverbänden und auf Bundesebene leisten hauptamtlich besetzte Geschäftsstellen Naturschutzarbeit.

 

Spitzenorgan des NABU ist die Bundesvertreterversammlung, welche den Haushalt beschließt, über inhaltliche Weichenstellungen entscheidet und das Präsidium wählt. Verbandsparlamente gibt es genauso auf Landesebene wie in den Kreisverbänden, während in den Ortsgruppen Vollversammlungen der Mitglieder tagen.