Für Mensch und Natur

Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden,

die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

 

Die NABU - Gruppe Überlingen, setzt sich mit dem regionalen Natur- und Umweltschutz im Bodenseekreis und darüber hinaus, auseinander.

+++ Aktuelles +++

Der NABU Überlingen wünscht allen Narren eine glückseelige Fasnet !

Fasnachtsumzugsteilnahme von NABU und BUND in Überlingen 2010
Fasnachtsumzugsteilnahme von NABU und BUND in Überlingen 2010

Auf Wanderung: Frösche, Kröten und Molche

Milde Temperaturen, ein bisschen Regen und schon ist es wieder soweit: Tausende Kröten, Frösche und Molche erwachen aus der Winterstarre.

Sie machen sich auf den Weg zu ihrem Laichgewässer, um sich dort fortzupflanzen.

 

Auf ihrem Weg müssen die Amphibien häufig viel befahrene Straßen überqueren. Jedes Jahr werden so unzählige Tiere getötet – selbst dann, wenn sie gar nicht direkt von einem Auto erfasst werden. „Ab einer Geschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde ist der Luftdruck von heranfahrenden Fahrzeugen für Amphibien zu groß. Frösche und Kröten sterben einen grauenvollen Tod, da ihre inneren Organe platzen“, erklärt Martin Klatt, Artenschutzreferent des NABU Baden-Württemberg 2015.

Autofahrerinnen und Autofahrer bittet er deshalb eindringlich, die Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten.

„Auch wenn es schwer fällt:

Fahren Sie weniger als 30 Kilometer pro Stunde!

Nur Slalom zu fahren, rettet die Tiere nicht!“

 

Ehrenamtliche Helfer für das Zäune stellen und einsammeln der Tiere werden an fast allen Gewässern der Region gesucht.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Freiwillige Helfer für Überlingen wenden sich bitte per Mail an

Dr.Bruno Kolb (Owingen).

 

Weitere Infos zum regionalen Amphibienschutz:

http://www.nabu-ueberlingen.de/nabu-projekte-in-der-region/amphibienschutz/


Geflügelpest auch am Bodensee

Ornithologische Arbeitsgemeinschaft gibt Hinweise für Umgang

Nov. 2016

 

Unter der Rubrik  "Aktuelles" auf

http://www.bodensee-ornis.de/

gibt die Ornithologische Arbeitsgemeinschaft Bodensee Hinweise zur neu ausgebrochenen Geflügelpest.

 

Bitte berühren Sie tote Vögel nicht ohne Handschuhe und sammeln Sie diese nicht, ohne vorherige Absprache mit den zuständigen Stellen, ein.