Fledermäuse brauchen unsere Hilfe

Der Arbeitskreis Fledermäuse Bodensee-Oberschwaben

Fransenfledermaus, Foto: Hildebrandt
Fransenfledermaus, Foto: Hildebrandt

Bevor wir den Arbeitskreis Fledermäuse und seine Arbeit vorstellen, zunächst das Wichtigste über dessen besondere Schützlinge:

 

Fledermäuse stehen unter strengem Schutz.

Und sie brauchen dringend unsere Hilfe.

 

Denn sie leiden unter Wohnungsnot, ihre Lebensräume verschwinden - und mit ihnen schrumpfen die Fledermausbestände. Werden alte Gebäude saniert und versiegelt oder alte, an Höhlen reiche Bäume gefällt, vernichtet dies wichtige Quartiere der nachtaktiven Insektenjäger. Auch unter Nahrungsmangel leiden sie, da Insektizide ihr Futter vernichten. 

 

Das ist gerade im Sommer ein großes Problem für die Fledermäuse. Denn um erfolgreich Nachwuchs aufzuziehen, sind sie jetzt besonders auf Nahrung und Quartiere für ihre Wochenstuben angewiesen.  

 

Große Mausohren mit Nachwuchs, Foto: Karl Kugelschafter
Große Mausohren mit Nachwuchs, Foto: Karl Kugelschafter

Falls Sie also Fledermäuse unterm Dach oder im Keller Ihres Hauses entdecken und sich Sorgen wegen Kot oder Krankheiten machen: Bitte nicht voreilig handeln und die Zugänge verschließen (was zudem per Gesetz streng verboten ist), sondern Rat und Hilfe von Experten einholen. Denn in der Regel gibt es keinen Grund zur Beunruhigung, eine friedliche Koexistenz ist durchaus möglich!

 

Auf dieser Seite unten finden Sie Ansprechpartner für Ihre Fragen und Probleme sowie Links zu weiteren Experten und hilfreichen Informationen! 

 

 

 


Die Aufgaben des Arbeitskreises Fledermäuse

 Bestehende Quartiere erhalten und pflegen, neue schaffen

 

Der "Arbeitskreis Fledermäuse Bodensee-Oberschwaben" pflegt bestehende Quartiere von Federmauskolonien und richtet neue ein. Unter anderem sorgen die aktiven Mitglieder für die Erhaltung teils Jahrhunderte alter Naturkeller in der Region, die den Fledermäusen als wichtige Winterquartiere dienen und Teil unserer Kulturlandschaft sind.  Mit Hilfe von Ultraschalldetektoren sowie von untersuchten und weitergeleiteten Totfunden erheben die Fledermausschützer wichtige Daten. 19 Arten konnte der Arbeitskreis Fledermäuse in der Region Bodensee-Oberschwaben nachweisen, darunter die Mopsfledermaus, die jahrzehntelang als verschollen galt. 

 

Wochenstube von Mausohren, Foto: Karl Heinz Bickmeier
Wochenstube von Mausohren, Foto: Karl Heinz Bickmeier

 

Die Tätigkeiten des AK Fledermäuse im Überblick: 

  • Vergitterung und Sicherung von (Felsen-)Kellern (=Winterquartiere),
  • Säuberung von Wochenstuben
  • Kartierung von Fledermaus-Vorkommen
  • Beantwortung von Anfragen und
  • Beratung bei Baumaßnahmen an Gebäuden mit Fledermausquartieren.

 

 

 

Braunes Langohr, Foto: Dietmar Nill
Braunes Langohr, Foto: Dietmar Nill

 

Der Arbeitskreis Fledermäuse (geleitet v. Robin Schönegg) trifft sich in der Regel am ersten Mittwoch jedes zweiten Monats im Umweltzentrum. 

 

Die Termine 2022:  

 

23. Februar, 4.Mai, 6. Juli, 7. September, 2. November, 

jeweils 18.30 bis 20.00 Uhr 

 

 

Auch interessierte Nicht-Mitglieder sind bei den Treffen willkommen. Sie finden in der Regel im Umweltzentrum in der Mühlenstraße 4 in Überlingen statt, aber auch per Zoom-Videokonferenz kann man teilnehmen.
Überdies kann man sich per Newsletter (s.u.) auf dem Laufenden halten. 

 

Sie sind an einer aktiven Teilnahme am Arbeitskreis und dem Fledermausschutz interessiert? Dann melden Sie sich gerne bei Robin Schönegg per Mail!

 

Ihre Ansprechpartner:

Robin Schönegg, E-Mail: artenschutz-linzgau@t-online.de 
Ernst Auer, E-Mail:  ernst.auer@freenet.de

 

Download
Ein Beispiel für die Arbeit des AK Fledermäuse:
Diese Stellungnahme zeigt die mangelhafte Berücksichtigung des Arten-/Fledermausschutzes bei Bebauungsplänen und Baumfällungen im Wohnquartier Franz-Sales-Wocheler-Weg in Überlingen auf.
Stellungnahme BbPl F-S-Wocheler-Weg V2.p
Adobe Acrobat Dokument 207.6 KB

Nützliche Infos und Kontakte rund um Fledermaus-Schutz und -Hilfe:

 

Sofort-Hilfe durch Sachverständige im Bodenseekreis:

 

Weitere Fledermaus-Soforthelfer in der Region:

https://www.bund-friedrichshafen.de/soforthilfe/fledermaeuse/


Fledermaus-Telefon des NABU Bundesverbands, Termine und häufige Fragen:

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/fledermaeuse/18829.html?werbecode=rk

 

Kleines Einmaleins für Fledermausretter:

https://schleswig-holstein.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/fledermaeuse/fledermausschutz/07049.html

 

Noch mehr Infos, wie wir Fledermäusen helfen können:

https://www.bund-bawue.de/themen/tiere-pflanzen/artenschutz/fledermaeuse/

 

 

Für Bildinfos und Copyright bitte auf die Fotos klicken


Abonnieren Sie den Newsletter des AK Fledermäuse

Interessierte können einen informativen, vierteljährlich erscheinenden Newsletter zum regionalen Fledermausschutz beziehen. Aktivitäten des Arbeitskreises sind darin genauso beschrieben wie die Entdeckung neuer Fledermausbestände in der Region. 

 

Anfragen und Newsletter-Bestellung bei Ernst Auer unter der Mail-Adresse ernst.auer@freenet.de